09.04.2018 | Ausschreibung

DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus 2018 Herausragende Beiträge zum Thema Psyche gesucht

Das Thema psychische Gesundheit ist in den letzten Jahren mehr und mehr in den medialen Fokus gerückt. Psychische Erkrankungen betreffen inzwischen mindestens jeden Dritten in Deutschland, sie sind Volkskrankheiten und auch wirtschaftlich spielen sie eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Den Betroffenen selbst können Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung mit aller Härte aus der Bahn werfen. Umso größer ist die Verantwortung, die den Medien bei der Berichterstattung zukommt. Sie sind zu besonderer Sensibilität verpflichtet, wenn es um das Bild geht, das sie der Öffentlichkeit von Menschen mit psychischen Erkrankungen vermitteln. Mit dem DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus prämieren DGPPN und die Stiftung für Seelische Gesundheit genau jene Beiträge, die diese Anforderungen in herausragender Weise erfüllen. Bewerbungen sind ab sofort bis 3. Juni 2018 möglich, das Preisgeld beträgt insgesamt 15.000 Euro.

Haben Sie in den letzten Monaten eine bestimmte psychische Erkrankung in den Fokus gerückt, Betroffenen und Angehörigen eine Stimme gegeben, Experten interviewt und Hintergründe zu psychiatrisch-psychotherapeutischen Themen beleuchtet?

Der DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus wird für herausragende Arbeiten, Formate und Konzepte in den Kategorien Print- und Onlinemedien, TV sowie Hörfunk vergeben. Ausschlaggebend sind die originelle und umsichtige Aufbereitung und Darstellungsweise aktueller wissenschaftlicher Diskurse und Themen aus den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie sowie der seelischen Gesundheit. Prämiert werden Arbeiten, die wissenschaftliche Sachverhalte in sensibler Weise und allgemein verständlich machen.

Das Preisgeld für jede Teilkategorie beträgt jeweils 5.000 Euro. Teilnahmeberechtigt sind Journalistinnen und Journalisten, die in deutschsprachigen Medien veröffentlichen. Die Preis-vergabe erfolgt im Rahmen des diesjährigen DGPPN Kongresses, der vom 28. November bis 1. Dezember 2018 in Berlin stattfindet.

Mit ihren Preisen unterstreicht die DGPPN den Stellenwert psychischer Erkrankungen im Gesundheitswesen und in der gesundheitlichen Versorgung in Deutschland. Insgesamt werden jährlich acht Preise verliehen. Im Mittelpunkt steht die Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern mit herausragenden Leistungen. Die DGPPN-Preise sind mit insgesamt 97.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen zur Ausschreibung unter www.dgppn.de.

Bitte beachten Sie die dort aufgeführten Formalia zur Einreichung.

Kontakt

Bei Fragen sind wir für Sie da. 

DGPPN-Pressestelle
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin

Telefon: 030 2404772-11
pressestelle@dgppn.de