Hauptstadtsymposium als Live-Online-Seminar!

Psychiatriereform weiterdenken: das Prinzip Trialog 

Die Versorgung psychisch erkrankter Menschen in Deutschland wurde mit der Psychiatrie-Enquête ab Mitte der 1970er Jahre ganz grundlegend reformiert. Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten aus der Verwahrpsychiatrie in die Gesellschaft zurückgeholt werden, am Leben teilhaben, ihre Autonomie geachtet und ihre Versorgung wohnortnah, in der Gemeinde verankert sein. Heute, vierzig Jahre später und unter ganz neuen gesellschaftlichen Voraussetzungen und Wertevorstellungen stellt sich die Frage: Wie geht es mit der Psychiatriereform weiter? Klar ist schon jetzt, dass eine moderne Psychiatrie trialogisch – also von Betroffenen, Angehörigen und Profis – getragen werden muss. Das digitale Hauptstadtsymposium der DGPPN macht deshalb den Trialog zum Grundprinzip: Aus trialogischer Sicht wird die aktuelle Situation von Psychiatrie und Psychotherapie im Kontext sozialer Lebenswelten, Menschenrechte und Versorgung beleuchtet. Die Referenten zeigen auf, wie eine zukunftsfähige psychiatrische Versorgung aussehen muss. Auch das zweite DGPPN-Hauptstadtsymposium in diesem Jahr wird vom 27.–29.10.2020 als CME-Online-Seminar stattfinden. 

Auf einen Blick

Datum: 27. bis 29.10.2020
Uhrzeit: täglich 17:00–18:00 Uhr
Veranstalter: DGPPN 
Kosten: kostenfrei, Anmeldung erforderlich
Zielgruppe: Ärzte, Therapeuten, Vertreter von Verbänden und aus Wissenschaft, Politik und Presse sowie Öffentlichkeit, Betroffene und Angehörige
Zertifizierung: von der Ärztekammer Berlin mit 1 CME-Punkt pro Tag zertifiziert

Programm (Stand: 14.10.2020)

als Video abrufbar

  • Grußwort von Andreas Heinz
Live-Streaming am 27. Oktober 2020 Moderation
Sabine Rieser
17:00–18:00 Uhr

Menschenrechte in der Psychiatrie: was getan werden muss

  • Impulsvortrag
    Sabine Bernot
  • Trialogische Perspektiven
    Brigitte Richter
    Christian Zechert
    Undine Lang
  • Diskussion mit Live-Interaktion
Live-Streaming am 28. Oktober 2020

Moderation
Sabine Rieser

17:00–18:00 Uhr

Was die Politik für die soziale und berufliche Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen tut

  • Impulsvortrag
    Annette Tabbara
  • Trialogische Perspektiven
    Astrid Freisen
    Karl Heinz Möhrmann
    Matthias Rosemann
  • Diskussion mit Live-Interaktion
Live-Streaming am 29. Oktober 2020 Moderation
Sabine Rieser
17:00–18:00 Uhr

Perspektiven der psychiatrischen Versorgung

  • Impulsvortrag
    Jörg M. Fegert
  • Trialogische Perspektiven
    Elke Prestin
    Rüdiger Hannig
    Christian Kieser
  • Diskussion mit Live-Interaktion
Referentenliste
  • Dr. Sabine Bernot
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Monitoring-Stelle UN-BRK am Deutschen Institut für Menschenrechte, Berlin
  • Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert
    Vorsitzender Lenkungsgruppe Psychiatriedialog des Bundesgesundheitsministeriums und Ärztlicher Direktor, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Ulm
  • Dr. med. Astrid Freisen
    Leiterin Referat Selbst Betroffene Profis, Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen, Düren
  • Dr. sc. pol. Rüdiger Hannig
    Stellvertretender Vorsitzender Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen, Kiel
  • Prof. Dr. med. Dr. phil. Andreas Heinz
    Präsident der DGPPN und Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie CCM, Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • Dr. med. Christian Kieser
    Vorstandsmitglied DGPPN und Ärztlicher Direktor des Klinikums Ernst von Bergmann gGmbH, Potsdam
  • Prof. Dr. med. Undine Lang
    Klinikdirektorin Klinik für Erwachsene und Privatklinik, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel
  • Karl Heinz Möhrmann
    Vorstandsmitglied im Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen, München
  • Dr. phil. Elke Prestin
    Bundesnetzwerk Selbsthilfe seelische Gesundheit e.V. (NetzG), Bielefeld
  • Brigitte Richter
    Außenbeauftrage Pandora Selbsthilfe Psychiatrie-Erfahrener, Nürnberg
  • Sabine Rieser
    Moderatorin und freie Fachjournalistin für Gesundheits- und Sozialpolitik, Berlin
  • Matthias Rosemann
    Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrischer Verbünde, Berlin
  • Dr. Annette Tabbara
    Leiterin der Abteilung für die Teilhabe und Belange von Menschen mit Behinderungen, Soziale Entschädigung und Sozialhilfe, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
     
  • Christian Zechert
    Vorstandsmitglied Dachverband Gemeindepsychiatrie, Detmold
Mehr erfahren

Ihre Ansprechpartnerin

Franziska Hoffmann, BA
Veranstaltungskoordination

DGPPN-Geschäftsstelle
Reinhardtstraße 27 B I 10117 Berlin
T +49 30 2404 772-17
f.hoffmann@dgppn.de

Zum Kontaktformular