Psyche im Fokus – das Magazin der DGPPN

Der Titel ist Programm: spannende Beiträge, fundierte Hintergrundinformationen, lebhafte Interviews und dabei immer die Psyche im Fokus. Finden Sie hier die letzten Ausgaben als PDF-Datei.

 Ausgabe 2 | 2021

Die druckfrische Kongressausgabe ist erschienen und bietet einen Querschnitt durch alle Hot-Topics, die Sie nicht verpassen sollten. Die Rubrik „Gesundheitspolitik“ klärt zudem über alle relevanten Geschehnisse der letzten Monate auf. Lesen Sie im Interview mit der führenden Medizinethikerin Alena Buyx mehr über den herausfordernden Balanceakt der Medizinethik und darüber, wie die pandemische Lage den Diskurs, ob einige Werte im Umgang mit dem Individuum neu abzuwägen sind, neu entfacht hat. Ebenfalls im Fokus: Die ständige Bedrohung durch den Klimawandel und warum er so eng mit dem Gesundheitssektor zusammenhängt.
 

Quellenangaben: „Pandemie und Psyche – ein erster Lagebericht“

1. Kilian C, Rehm J, Allebeck P et al (2021) Alcohol consumption during the COVID‐19 pandemic in Europe: a large‐scale cross‐sectional study in 21 countries. Addiction add.15530. https://doi.org/10.1111/add.15530

2. Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (2021) Europäischer Drogenbericht 2021: Trends und Entwicklungen. https://www.emcdda.europa.eu/system/files/publications/13838/2021.2256_DE0906.pdf (Zugegriffen: 19. Aug. 2021)

3. Peters A, Rospleszcz S, Greiser KH et al (2020) The Impact of the COVID-19 Pandemic on Self-Reported Health. Deutsches Aerzteblatt Online. https://doi.org/10.3238/arztebl.2020.0861

4. Ifo Institut (2020) Erste Ergebnisse des Befragungsteils der BMG-„Corona-BUND-Studie“. Verfügbar unter https://www.ifo.de/publikationen/2020/erste-ergebnisse-des-befragungsteils-der-bmg-corona-bund-studie (Zugegriffen: 01. Juni 2021)

5. Skoda E-M, Spura A, De Bock F et al (2021) Veränderung der psychischen Belastung in der COVID-19-Pandemie in Deutschland: Ängste, individuelles Verhalten und die Relevanz von Information sowie Vertrauen in Behörden. Bundesgesundheitsbl 64:322–333. https://doi.org/10.1007/s00103-021-03278-0

6. Bäuerle A, Teufel M, Musche V et al (2020) Increased generalized anxiety, depression and distress during the COVID-19 pandemic: a cross-sectional study in Germany. Journal of Public Health 42:672–678. https://doi.org/10.1093/pubmed/fdaa106

7. Kunzler AM, Röthke N, Günthner L et al (2021) Mental burden and its risk and protective factors during the early phase of the SARS-CoV-2 pandemic: systematic review and meta-analyses. Global Health 17:34. https://doi.org/10.1186/s12992-021-00670-y

8. Wu T, Jia X, Shi H et al (2021) Prevalence of mental health problems during the COVID-19 pandemic: A systematic review and meta-analysis. Journal of Affective Disorders 281:91–98. https://doi.org/10.1016/j.jad.2020.11.117

9. Nochaiwong S, Ruengorn C, Thavorn K et al (2021) Global prevalence of mental health issues among the general population during the coronavirus disease-2019 pandemic: a systematic review and meta-analysis. Sci Rep 11:10173. https://doi.org/10.1038/s41598-021-89700-8

10. Liu S, Heinz A, Haucke MN, Heinzel S (2021) Globale Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Nervenarzt 92:556–561. https://doi.org/10.1007/s00115-021-01068-2

11. Kramer V, Papazova I, Thoma A et al (2021) Subjective burden and perspectives of German healthcare workers during the COVID-19 pandemic. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 271:271–281. https://doi.org/10.1007/s00406-020-01183-2

12. Bohlken J, Schömig F, Seehagen T et al (2020) Erfahrungen und Belastungserleben niedergelassener Neurologen und Psychiater während der COVID-19-Pandemie. Psychiat Prax 47:214–217. https://doi.org/10.1055/a-1159-5575

13. Krammer S, Augstburger R, Haeck M, Maercker A (2020) Anpassungsstörung, Depression, Stresssymptome, Corona bezogene Sorgen und Bewältigungsstrategien während der Corona Pandemie (COVID-19) bei Schweizer Klinikpersonal. Psychother Psychosom Med Psychol 70:272–282. https://doi.org/10.1055/a-1192-6608

14. Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (2020) Pressemitteilung 10.02.2021: COPSY-Studie: Kinder und Jugendliche leiden psychisch weiterhin stark unter Corona-Pandemie. Verfügbar unter https://www.uke.de/allgemein/presse/pressemitteilungen/detailseite_104081.html (Abgerufen: 01. Juni 2021)

15. Ravens-Sieberer U, Kaman A, Erhart M et al (2021) Impact of the COVID-19 pandemic on quality of life and mental health in children and adolescents in Germany. Eur Child Adolesc Psychiatry. https://doi.org/10.1007/s00787-021-01726-5

16. Henssler J, Stock F, van Bohemen J et al (2021) Mental health effects of infection containment strategies: quarantine and isolation—a systematic review and meta-analysis. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 271:223–234. https://doi.org/10.1007/s00406-020-01196-x

17. Deutsche Depressionshilfe (2021) Sondererhebung Deutschland Barometer Depression. Verfügbar unter https://www.deutsche-depressionshilfe.de/forschungszentrum/deutschland-barometer-depression (Zugegriffen: 02. Juni 2021)

18. DAK Gesundheit (2021) Psychreport 2021. Verfügbar unter https://www.dak.de/dak/bundesthemen/psychreport-2429400.html#/ (Zugegriffen: 28. Mai 2021)

19. Techniker Krankenkasse (2021) Gesundheitsreport 2021 – Arbeitsunfähigkeiten. https://www.tk.de/resource/blob/2103660/ffbe9e82aa11e0d79d9d6d6d88f71934/gesundheitsreport-au-2021-data.pdf (Zugegriffen: 28. Mai 2021)

20. Adorjan K, Pogarell O, Pröbstl L et al (2021) Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Versorgungssituation in psychiatrischen Kliniken in Deutschland. Nervenarzt 92:562–570. https://doi.org/10.1007/s00115-021-01129-6

21. Deutsches Krankenhausinstitut (2021) Psychiatrie Barometer: Umfrage 2020/2021. https://www.dki.de/sites/default/files/2021-07/202106_Final_Psych-Barometer_komprimiert.pdf (Zugegriffen: 17. Aug. 2021)

22. WIdO Wissenschaftliches Institut der AOK (2021) Pressemitteilung WIdO-Analyse zu Krankenhausbehandlungen in der zweiten Pandemiewelle: Erneute Fallzahlrückgänge bei planbaren Eingriffen und Notfällen. https://www.wido.de/fileadmin/Dateien/Dokumente/News/Pressemitteilungen/2021/wido_kra_pm_fallzahlrueckgaenge_wegen_covid-19_erg_0321.pdf (Zugegriffen: 28. Mai 2021)

23. Zielasek J, Vrinssen J, Gouzoulis-Mayfrank E (2021) Utilization of Inpatient Mental Health Care in the Rhineland During the COVID-19 Pandemic. Frontiers in Public Health 9:212. https://doi.org/10.3389/fpubh.2021.593307

24. Scheidt-Nave C, Barnes B, Beyer A-K et al (2020) Versorgung von chronisch Kranken in Deutschland - Herausforderungen in Zeiten der COVID-19-Pandemie. Journal of Health Monitoring. https://doi.org/10.25646/7167

25. Deutsche PsychotherapeutenVereinigung (2021) Umfrage Patientenanfragen während der Corona-Pandemie Februar 2021. Verfügbar unter https://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/gesundheitspolitik/forschungsprojekte/dptv-mitgliederbefragungen/ (Zugegriffen: 02. Juni 2021)

26. Mangiapane S, Zhu L, Czihal T, von Stillfried D (2020) Veränderung der vertragsärztlichen Leistungsinanspruchnahme während der COVID-Krise. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland. Verfügbar unter https://www.zi.de/publikationen/trendreport-covid-krise (Zugegriffen: 17. Aug. 2021)

27. Sudre CH, Murray B, Varsavsky T et al (2021) Attributes and predictors of long COVID. Nat Med 27:626–631. https://doi.org/10.1038/s41591-021-01292-y

28. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) (2021) S1-Leitlinie Post-COVID/Long-COVID. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/020-027l_S1_Post_COVID_Long_COVID_2021-07.pdf (Zugegriffen: 26. Aug. 2021)

29. Taquet M, Luciano S, Geddes JR, Harrison PJ (2021) Bidirectional associations between COVID-19 and psychiatric disorder: retrospective cohort studies of 62 354 COVID-19 cases in the USA. The Lancet Psychiatry 8:130–140. https://doi.org/10.1016/S2215-0366(20)30462-4

30. Richter D, Zürcher S (2021) Long-COVID/Post-COVID – Epidemiologie, mögliche Ursachen und Rehabilitationsbedarf psychischer Probleme. Psychiatr Prax 48:283–285. https://doi.org/10.1055/a-1545-9441

Ausgabe 1 | 2021

Wie sieht die Versorgung in Psychiatrie und Psychotherapie nach einem Jahr Corona aus? Was kann eine zukünftige Regierung aus der Pandemie lernen? Die neue Ausgabe hinterfragt Themen, die nicht nur in Krisenzeiten interessieren. Die Antwort: Psychische Gesundheit braucht politische Priorität – und zwar jetzt! Es werden die Forderungen der DGPPN zur Bundestagswahl vorgestellt, aber auch Vertreter ihres Fachs kommen mit ihren Wünschen zu Wort. Im Vier-Augen-Gespräch unterhielten sich DGPPN-Präsident Thomas Pollmächer und der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, über politischen Reformstau, die Rolle der Ärzteschaft und die Zukunft der Psychiatrie. Eine gemeinsame Diagnose. Das und mehr im neuen Heft.

Ausgabe 2 | 2020

Selten zuvor wurde auch der psychischen Gesundheit so viel öffentliche und mediale Aufmerksamkeit geschenkt wie in den vergangenen Monaten. Im gemeinsamen Bewältigen der Krise lässt sich ein neues gesellschaftliches Bewusstsein für psychische Erkrankungen erkennen, das mit dem Wunsch nach mehr Information und Aufklärung und einer zunehmenden Akzeptanz einhergeht. „Mit Kraft durch die Krise“ ist also hoffentlich mehr als nur ein Slogan. Über Möglichkeiten und Grenzen von E-Mental-Health-Anwendungen diskutieren im Vier-Augen-Interview Iris Hauth aus Berlin und Steffi G. Riedel-Heller aus Leipzig. Ihr klares Fazit: Der Mensch ist das wichtigste Medium. Komplett medial und dennoch ohne Menschen nicht vorstellbar, ist unser DGPPN Kongress in diesem Jahr. 

Ausgabe 1 | 2020

Die Corona-Krise ereignete sich erst nach Redaktionsschluss und findet deshalb in dieser Ausgabe thematisch keine Berücksichtigung. Dennoch hält die Frühjahrsausgabe wieder spannende Themen bereit. Es geht um globale Herausforderungen und psychische Gesundheit in Entwicklungsländern im Vier-Augen-Interview. Als Träger des Aktionsbündnisses für Seelische Gesundheit hat die DGPPN die Initiative Grüne Schleife gefördert. Einen kleinen Ausschnitt aus unzähligen ausschließlich positiven Rückmeldungen ist in dieser Ausgabe enthalten. Ungemein positiv aufgenommen wurde in Fachkreisen außerdem das Plattform-Modell zur Bemessung einer zukunftsorientierten Personalausstattung in der Psychiatrie. Die DGPPN und alle beteiligten Fachverbände plädieren für seine Berücksichtigung bei der Weiterentwicklung der G-BA-Richtlinie. Das und mehr im neuen Heft.


175 Jahre DGPPN | Sonderausgabe 

Psyche im Fokus präsentiert eine vielfältige Reise durch mehr als 175 Facetten von Psychiatrie und Psychotherapie: Wie arbeitet es sich als junge Oberärztin in einer großen Versorgungsklinik, warum stellt eine Depression das Leben dermaßen auf den Kopf und welchen Bezug hat die politische Vordenkerin Gesine Schwan zu Fachgebiet?

Ausgaben 2019
Ausgaben 2018
Ausgaben 2017
Ausgaben 2016
Ausgaben 2015
Ausgaben 2014
Ausgaben 2013
Mehr erfahren