DGPPN-Preise 2017

Acht Kategorien und eine Preissumme von insgesamt 95.000 Euro: Auch in diesem Jahr vergibt die DGPPN eine Reihe von Preisen auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit. Neben den beiden Schwerpunkten Wissenschaft und Versorgung stehen auch gesellschaftliche Themenfelder im Vordergrund. Nun stehen die Gewinner fest, die auf dem Weltkongress der Psychiatrie ausgezeichnet werden. 

DGPPN-Forschungspreis – Prädiktive, präventive und personalisierte Medizin in Psychiatrie und Neurologie 2017: Preisträger Prof. Dr. med. Nikolaos Koutsouleris (rechts), Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Ludwig-Maximilians-Universität München

DGPPN-Preis zur Erforschung von psychischen Erkrankungen 2017: Preisträger Univ.-Prof. Dr. med. Dr. phil. Dipl.-Psych. Udo Dannlowski (links), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Münster und PD Dr. med. Alkomiet Hasan (rechts), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Ludwig-Maximilians-Universität München

DGPPN-Promotionspreis – Hans-Heimann-Preis 2017: Preisträger Dr. med. Juan Manuel Valentino Lima Ojeda (mittig) und PD Dr. med. Dragos Inta (Betreuer, rechts), Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg am Bezirksklinikum Regensburg, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel und Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim

DGPPN-Promotionspreis – Hans-Heimann-Preis 2017: Preisträger Dr. med. Arnim J. Gaebler (rechts) und Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Klaus Mathiak (Betreuer, mittig), Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums RWTH Aachen

DGPPN-Promotionspreis – Hans-Heimann-Preis 2017: Preisträgerin Dr. sc. hum. Edda Bilek (mittig) und Dr. phil. Dr. med Heike Tost (Betreuerin, rechts), Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim, Universität Heidelberg

DGPPN-Preis für Versorgungsforschung in Psychiatrie und Psychotherapie 2017: Preisträgerin Dr. rer. med. Janine Stein (2. v. links), Universität Leipzig, Medizinische Fakultät – Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP)

DGPPN-Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie,Psychotherapie und Psychosomatik 2017: Preisträger Andreas Pfeiffer (2. von links) und Werner Höhl (mittig) – „Handeln gegen Trägheit“, LVR-Klinikum Düsseldorf

DGPPN-Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie,Psychotherapie und Psychosomatik 2017:  Preisträger Tim Fleiner (3. von rechts), Prof. Dr. Wiebren Ziljstra (nicht auf dem Bild), René Depiereux (nicht auf dem Bild), PD Dr. Peter Häussermann (2. v. links) und Anne Berghaus (3. v. links) – „Gerontopsychiatrie in Bewegung“ Deutsche Sporthochschule Köln und LVR-Klinik Köln

DGPPN Best Paper Award 2017: Dr. med. Swantje Notzon (mittig), Universitätsklinikum Münster – Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

DGPPN-Preis für Wissenschaftsjournalismus 2017: Preisträgerin der Kategorie Print/Online – Christine Holch (chrismon)

DGPPN-Preis für Wissenschaftsjournalismus 2017: Preisträgerin der Kategorie Hörfunk – Stefanie Kara (Deutschlandfunk)

DGPPN-Preis für Wissenschaftsjournalismus 2017: Preisträger der Kategorie TV – Dorothee Kaden(mittig) und Carsten Schollmann (links) (arte)

DGPPN-Preises Philosophie und Ethik 2017: Preisträger Dr. med. Markus R. Pawelzik, EOS-Klinik für Psychotherapie Münster (2. v. links), Prof. Dr. phil. Dietmar Hübner (3. v. links) und Dr. phil. Lucie White (3. v. rechts), Institut für Philosoph der Leibniz, Universität Hannover und Isabella Marcinski (2. v. rechts), Institut für Philosophie, Freie Universität Berlin

Mehr erfahren