Veranstaltung zu E-Mental-Health

„E-Mental-Health-Implementierung: Die digitale Revolution in der psychosozialen Versorgung“ – so lautet der Titel des nächsten eMen-Events, das am 11. Juni 2018 in Düsseldorf stattfindet. Denn in E-Mental-Health-Anwendungen steckt echtes Zukunftspotenzial: Patienten-Empowerment, flexible Einsatzmöglichkeiten und Kosteneffektivität sind nur einige ihrer Vorteile.

Während in Europa bereits eine Vielzahl nationaler und transnationaler Forschungsprojekte und Netzwerke zu digitalen Anwendungen zur psychischen Gesundheit bestehen, schreitet die Integration von E-Mental-Health-Anwendungen in Deutschland vergleichsweise langsam voran. Es fehlen unter anderem Rahmenbedingungen, die die erfolgreiche Nutzung von qualitätsgesicherten und effektiven Anwendungen sicherstellen und vorantreiben.

Wie können diese Herausforderungen bei der Implementierung von E-Mental-Health-Anwendungen gemeistert werden? Was sind die Zugangsvoraussetzungen für den deutschen Gesundheitsmarkt? Wie lässt sich die Lücke zwischen Forschung und Praxis schließen? Was sind Wege, um die Qualität und Sicherheit von E-Mental-Health-Anwendungen zu gewährleisten? Und wie sehen Best-Practice-Beispiele aus? Diesen und weiteren Fragen rund um den Einsatz von digitalen Anwendungen in der Versorgung widmet sich unsere Veranstaltung am 11. Juni 2018 in Düsseldorf, zu der wir Sie herzlich einladen.

Wann: 11. Juni 2018 I 12:00–16:00 Uhr
Wo: Haus der Universität Düsseldorf | Schadowplatz 14 | 40212 Düsseldorf

Die Veranstaltung findet im Rahmen des EU-Projektes „eMEN“ statt und wird von Interreg North-West Europe finanziert. Die DGPPN und das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit sind Projektpartner und verantworten gemeinsam mit dem LVR-Klinikum Düsseldorf die Organisation in Deutschland. eMEN hat sich zum Ziel gesetzt, internetbasierte Interventionen zu fördern und damit die Versorgung in Europa zu verbessern. Weitere Informationen zu diesem EU-Projekt finden Sie auf www.nweurope.eu/emen.

Die Teilnahme ist kostenlos, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie, sich vorab über unser Formular anzumelden.


Mehr erfahren

Ihre Ansprechpartnerin

Kristina Günther, Dipl.-Psych.
Wissenschaftlicher Dienst, Projektstelle eMen

DGPPN-Geschäftsstelle
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin-Mitte
Telefon: 030 2404772-37
k.guenther@dgppn.de