Navigation und Service

Deutschland – ein Ort der Angst?

24. Hauptstadtsymposium der DGPPN und der GAF

Unsere Gesellschaft scheint so verunsichert wie lange nicht mehr: Wir sehen den sozialen Frieden in Gefahr, misstrauen dem digitalen Fortschritt und fürchten uns vor Terror und Gewalt. Doch wie real sind diese Bedrohungen? Und sind unsere Ängste eine angemessene Reaktion darauf? Denn Angst kann auch krank machen. Angststörungen gehören bundesweit zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Millionen von Menschen in Deutschland sind betroffen, doch nur knapp die Hälfte wird richtig behandelt. Das gemeinsame Hauptstadtsymposium der DGPPN und GAF geht der Frage nach, wie wir in Deutschland mit der Angst umgehen können – in der Gesellschaft, Politik und der medizinischen Versorgung.

Programm

UhrzeitProgramm
13:00–13:20 UhrBegrüßung und Einführung
Prof. Dr. Arno Deister, Präsident DGPPN
13:20–13:50 UhrWas sind Angsterkrankungen?
Prof. Dr. Borwin Bandelow, GAF e. V.
13:50–14:15 UhrWie werden Angsterkrankungen heute behandelt?
Prof. Dr. med. Peter Zwanzger, Ärztlicher Direktor des kbo-Inn-Salzach-Klinikums, Wasserburg am Inn
14:15–14:40 Uhr

Prävention von Angsterkrankungen: Was ist der Stand der Forschung?
Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke, Ärztliche Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg

14:40–15:10 Uhr

Pause

15:10–15:35 UhrAngsterkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Prof. Dr. med. Marcel Romanos, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Würzburg
15:35–16:00 UhrInterview mit Nicholas Müller, Musiker („Von Brücken“)
Ex-Sänger von Jupiter Jones mit Prof. Dr. Borwin Bandelow zur Angsterkrankung des Sängers

16:00–17:00 Uhr

Moderierte Podiumsdiskussion
„Werden wir eine Gesellschaft der Angst?“

  • Prof. Dr. Borwin Bandelow, GAF e. V.
  • Nicholas Müller, Musiker
  • Prof. Dr. Karl Lauterbach, Mitglied des Deutschen Bundestags, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD