Navigation und Service

12.04.2012
Geschichte

Gestaltungswettbewerb Gedenk- und Informationsort an der Tiergartenstraße 4 ausgeschrieben

"Runde Tisch T4" ist an Planungen beteiligt


Das Land Berlin schreibt gemeinsam mit der Fachkommission „Kunst im Stadtraum“, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien einen Gestaltungswettbewerb „Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“- Morde am Ort der Planungszentrale, Tiergartenstraße 4 in Berlin“ aus.

Die Aufgabe des Gestaltungswettbewerbs besteht darin, am historischen Ort der Planungszentrale über die nationalsozialistischen Krankenmorde, Zwangssterilisationen und andere damit zusammenhängende Verbrechen zu informieren. In künstlerisch zeitgenössischer Form soll ein würdiger Gedenkort entstehen. Im Rahmen der Neugestaltung des Berliner Kulturforums steht für den Gedenk- und Informationsort der heute unbebaute Teil des Grundstücks Tiergartenstraße 4, nördlich der Philharmonie, zur Verfügung. Für die Realisierung des Gedenk- und Informationsortes sind aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien insgesamt 500.000 Euro (brutto) vorgesehen. Aufgerufen sind Arbeitsgemeinschaften aus professionellen Gestaltern, Künstlern und Landschaftsarchitekten, die Erfahrung mit der Planung und Umsetzung vergleichbarer Projekte im zeitgenössischen Gedenkkontext haben, ihre Bewerbungen bis zum 4. Mai 2012 einzureichen.

An den Planungen für den Gedenk- und Informationsort sind die „Stiftung Topographie des Terrors“, die Stiftung „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ und der "Runde Tisch T 4" beteiligt.

Weiterführende Informationen: